Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen - bis er zerbricht?

...lang lang ist's her, als ich meinen letzten Blog-Artikel schrieb.

Rückblickend auf die letzten Monate fällt mir nur ein passendes Wort dazu ein: TURBULENT.

 

Schlagwörter die mich die letzten Monate begleitet haben:

 

Trennung, Beziehung, Trennung, Umzug, Todesfall, Aufbau eines neuen Lebensabschnitts, alte Verhaltensmuster, Fehler, Konsequenzen, Perspektivlosigkeit, neue Bekanntschaften/Menschen, Hoffnung, Zuversicht aber auch viel viel Schmerz...dennoch irgendwie immer der Glaube an das Leben.

 

Heute kam mir die Frage in den Sinn:

 

"Wie viel Schmerz kann ein Mensch ertragen - bis er zerbricht"?

 

Meine Meinung:

Das Schmerzerlebnis ist ja immer ein subjektives Gefühl, niemand kann objektiv sagen wie stark oder schlimm ein Schmerz ist. 

Unabhängig davon ob rein physischer oder psychischer Schmerz oder eine Mischung aus den beiden. Jeder Mensch geht halt anders mit erlebten um und nimmt es anders war. Man sollte und kann den psychischen Schmerz nicht rein aus der Biografie eines Menschen betrachten.

 

Wie ist Eure Meinung dazu?

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Bernd (Sonntag, 13 September 2015 19:05)

    ich glaube der Mensch kann sehr viel Schmerz ertragen
    wenn da Menschen sind die um ihn sind,
    da sind, einfach verstehen. Man weiß für wen man das
    alles erträgt!

  • #2

    Martina B-P (Freitag, 18 September 2015 11:54)

    Manches mal (wenn die Schmerzen tage- und nächtelang kaum mehr zu ertragen sind) wünschte ich, einfach endlich einschlafen zu können und nie mehr wieder aufwachen zu müssen...dann jedoch kommen mir meine tollen Töchter und mein wundervoller Mann in den Sinn und ich beschliesse, es halt irgendwie doch noch auszuhalten...dann tue ich mir selbst irgendetwas zu Gute und dann geht es irgendwie wieder weiter...
    Wenn diese Menschen nicht wären und ich die Unterstützung in der facebook-Gruppe nicht hätte.........
    Gibt es eigentlich Aufzeichnungen, wieviele PNP-ler sich das Leben nehmen, weil sie es schlicht und einfach nicht mehr ertragen können?

    Ich mache weiter und wünsche uns allen ganz ganz viele "leichte" und schöne Tage!

    Grüessli

    Martina